• Monographic Collections
  • Picture Collections
© Galerie Fotohof 2020

Kurt Kaindl "NIEMANDSLAND 2009: INNERDEUTSCHE GRENZE"

Kurt Kaindl, NIEMANDSLAND 2009: INNERDEUTSCHE GRENZE - Fotografien aus dem Bildband „Reisen im Niemandsland“ (2009)

Erster Teil: Bilder aufgenommen 2008/09 und 2013/14 entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs von Lübeck bis zum Dreiländereck Deutschland/Tschechien/Österreich. Das Fotoprojekt "Reisen Niemandsland" wurde vom Österreichischen Außenministerium anlässlich des Jubiläums "20 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs" initiiert. Die erste Serie von Fotografien wurde im gleichnamigen Bildband "Reisen im Niemandsland" mit Texten von Karl-Markus Gauß und Clemens Berger, herausgegeben in der Edition Fotohof im Otto Müller Verlag (Salzburg, 2009), publiziert.

Kurt Kaindl



Biographie Kurt Kaindl, geb. 1954, Studium der Germanistik und Kommunikationswissenschaft (Dr.Phil.), Mitbegründer der Galerie Fotohof in Salzburg. Herausgeber der "Edition Fotohof im Otto Müller Verlag". Publikation von Monographien und Kurator monographischer Ausstellungen (Fritz Macho, Harald P. Lechenperg, Inge Morath, Karl-Heinrich Waggerl, Stefan Kruckenhauser, Gerti Deutsch u.a.). Umfangreiche Lehrtätigkeit zur Fotografie und Kommunikationstheorie. Lebt in Salzburg, Österreich. Seine fotokünstlerische Arbeit umfasst vor allem die Darstellung historischer Lebensräume und Kulturtechniken ("Aus Rauris", "Wurzmühle", "Abfischen"). Seit 1999 in Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller Karl-Markus Gauß das Projekt "Die unbekannten Europäer" über Minderheiten in Europa und seit 2008 das Projekt "Reisen im Niemandsland" über den ehemaligen Eisernen Vorhang. Diese Projekte sind in gleichnamigen Büchern und Ausstellungen veröffentlicht. Ausstellungen 2014: Beteiligung an den Ausstellung "Grenzfälle - Eiserner Vorhang" in der Landesgalerie Linz und "Kunst-Geschichten" im Museum der Moderne Salzburg; Einzelausstellung "Reisen im Niemandsland" in der Atterseehalle in Attersee am Attersee.